- Ressourcenaktivierung: Vortrag, Workshop oder Coaching
*
Block_Steine
blockHeaderEditIcon

komplex, Komplexität, PSI-Theorie, Zürcher Ressourcen Modell, Seminar, Workshop, 4.0, agil, Disruption, Hartmut Neusitzer

Resilienz- UND Stress- UND Selbstmanagement-Workshop in Hamburg
– viertägiger Vertiefungsworkshop

4.0 ermöglichen

- In rasanten und komplexen Zeiten gesund und motiviert seine (Projekt-)Ziele erreichen


mit 100-Prozent-Zufriedenheitsgarantie

Ausgangssituation und Einordnung
Veränderungsprozesse sind sehr komplexe Situationen, egal ob in einer Organisation oder als individueller Prozess. Bei den meisten Menschen lösen sie eine Vielzahl von positiven und negativen Gefühlen aus. Diese Gemengelage von Gefühlen und unbewussten Bedürfnissen – sie sind die inneren Kraftquellen - muss ernst genommen werden. Dies bildet die Basis für Veränderungsmotivation.

Um Menschen auf der Bedürfnisebene „abzuholen“, also um die emotionalen Zentren zu erreichen, ist das Selbstmanagement-Konzept des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) das Mittel der Wahl.

Das Innovative an der Unterstützung von Change- bzw. Veränderungsprozessen mit dem ZRM ist der Einbezug des Unbewussten (emotionales Erfahrungsgedächtnis bzw. das Selbst). Diese Thematik ist für viele Mitarbeitende und Führungskräfte in Unternehmen noch nicht vertraut. Wir sind meistens mit Betonung auf der Rationalität sozialisiert. Als Menschenbild orientiert man sich hierum am Homo oeconomicus, der rational und verstandesgesteuert vorgeht. Vor diesem Hintergrund ist es von zentraler Bedeutung, dass der Umgang mit dem Unbewussten wissenschaftlich fundiert und seriös eingeführt wird.
 

Die Probleme im Umgang mit Komplexität sind in der einseitigen Dominanz begründet, die Erwachsene in vielen Lebensbereichen den analytischen Denkfunktionen einräumen.
Prof. Dr. Julius Kuhl


Wenn man etwas ändern will, möchte man am liebsten bei den Ursachen ansetzen. Dann braucht man nicht jedes einzelne Symptom zu behandeln, sondern kann unter Umständen zahlreiche Symptome mit einer einzigen Veränderung ganz unterschiedliche Ursachen beseitigen.

Diese Ursachen lassen sich sehr gut mit der Entwicklungsorientierten Selbstmanagement-Analyse (EOS) ermitteln. Die Ergebnisse der EOS lassen die wenigen zentralen Angelpunkte (Ursachen) erkennen und macht sie erklärbar.

... weiterlesen siehe Download weiter unten.



Das ZRM-Workshop-Konzept macht ein fach- und themenübergreifendes Arbeiten reibungsfrei möglich. Von den bisherigen Teilnehmenden wurde dies immer als sehr bereichernd empfunden.

Für wen

Entscheider bzw. Führungskräfte, die schon länger ein gefühltes Wissen darüber haben, dass „es so nicht weitergehen kann“.

Zielgruppen „im Besonderen“

  • Personen, die Führungskraft werden wollen
  • Entscheider in der Weiterbildung
  • Entscheider im Notfall-, Krisen- und Katastrophenmanagement (NKK)
  • Freiberufler - (Betriebs-)Ärzte, Berater, Coaches, Erwachsenenbildner, Mediatoren, Psychotherapeuten, Supervisoren, Trainer
  • Vertreter von Verbänden
  • Experten in der Weiterbildung - Sozialpädagogen, Lehrkräfte (auch Sportlehrer), Arbeitspsychologen, Therapeuten


Für Sie ist dieser Workshop von hohem Nutzen, wenn

  • Sie sich ein Meta-Know-how aneignen wollen, mit dem sie Ihre vorhandenen Potenziale auch in extrem schwierigen Umständen situationselastisch und zielbezogen einsetzen werden.
  • Sie seit langem unter hohem Druck (von „oben und unten“) tätig sind.
  • Sie in komplexen Projekten mit immer wieder auftretenden
    unvorhergesehenen (Gefahren-/Krisen-)Situationen erfolgreich umgehen wollen.
  • die Aspekte Gesundheit (z. B. betriebliches Gesundheitsmanagement), Agilität, Digitalisierung, Flexibilität, Innovation, Komplexitätsbeherrschung, Motivation, Resilienz, Risikokompetenz und Souveränität für Sie bzw. Ihr Unternehmen zentrale Themen sind.


Weitere Details und vertiefende Informationen (z. B. alle Termine, Kontaktadressen zu Fördermöglichkeiten, Infos zur 100-Prozent-Zufriedenheitsgarantie, sämtliche im Teilnahmebeitrag enthaltenen Leistungen, Persönlichkeitsdiagnostik u. v. m.):


Das ZRM wird in der Wirtschaft (z. B. Führungstraining, Teamentwicklung), im Gesundheitsbereich (z. B. Präventionskurse von Krankenkassen, Reha-Maßnahmen der Deutschen Rentenversicherung) sowie im Spitzensport sehr erfolgreich eingesetzt. Es passt sich dem Menschen an und nicht umgekehrt. Entwickelt wurde das ZRM von

Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause an der Universität Zürich.
 

Das ZRM spricht den Menschen


Erfolgreich angewandt wird das ZRM im Wirtschafts-, Gesundheits- und Sozialbereich sowie im Spitzensport.



Nutzen

Sie

  •  stärken Ihre innere Sicherheit.
  •  beherrschen mit der Affektregulation die Königsdisziplin des Selbstmanagements.
  •  erweitern gezielt und lustvoll Ihr Handlungspotenzial.

Weiterhin werden Sie im Selbstmanagement ausgebildet. Sie erlangen Selbstcoachingkompetenz und können diese Kompetenz auch anderen Menschen vermitteln.
 

NINECUBES interpersonal Skills LAB (InterLab) - Computer-Simulation

Dieses Training führt Sie in eine fiktive Welt: Havarie im Weltall. Die Teilnehmenden müssen das Raumschiff wieder flott kriegen. Dabei begegnen sie ihren Herausforderungen aus dem Berufsalltag:
verteiltes Wissen, Zeitdruck, Informationsflut, unklare Kommunikation, Komplexität, Unvorhersehbares, Prioritäten setzen, Übersicht behalten ...










Das Wegblenden der fachlichen Ebene rückt den Focus auf Verhalten, welches in mehreren Zyklen messbar trainiert wird. Die Teilnehmer verlassen das Training mit erprobten und sofort einsetzbaren Handlungskonzepten.
 

...
Ein computersimuliertes System ist ein Zeitraffer. Die Konfrontation mit einem solchen Zeitraffersystem macht triviale Fehler, die wir im Umgang mit realen Systemen machen, sichtbar.

Beim Umgang mit realen komplexen, vernetzten Systemen haben wir es aber schwer, unsere Irrtümer festzustellen. Sie zeigen sich dort erst lange Zeit, nachdem wir sie begangen haben, und wir erkennen sie vielleicht gar nicht mehr als Konsequenzen unseres Verhaltens. Das Zeitraffersystem eines Simulationsspiels bringt hier Abhilfe. Es kann uns sensibilisieren für Fehler und vielleicht etwas vorsichtiger und nachdenklicher machen oder auch wagemutiger.

Quelle
Dietrich Dörner
Die Logik des Misslingens
- Strategisches Denken in komplexen Situationen (2015)



Wann
jeweils von 9 – 18 Uhr

  • Freitag, 24. August 2018,
  • Freitag, 31. August 2018 und
  • Freitag, 19. Oktober 2018

plus Follow-Up-Veranstaltung

  • am Freitag, 17. Mai 2019



Teilnahmebetrag
 

  • 3.700 Euro plus gesetzl. MwSt. Firmenzahler
     
  • 2.650 Euro plus gesetzl. MwSt. Selbstzahler



Anmeldeschluss
Montag, 02. Juli 2018


Veranstaltungsort

Hamburg, Hotel NewLivingHome – in gemütlicher Atmosphäre.


Die Anmeldung und vertiefende Informationen erhalten Sie hier.



Sollten Sie Interesse an weiteren offenen Workshops in Hamburg und/oder meinen Veröffentlichungen haben,
melden Sie sich gern in meinem E-Mailverteiler an
.




Kontakt

Hartmut Neusitzer
Selbstmanagement-Trainer, Ressourcencoach, PSI-Kompetenzberater und
autorisierter  Berater des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unternehmensWert:Mensch


Stoeckhardtstr. 22
20535 Hamburg


Telefon: 040 – 4135 6242

E-Mail:
Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
 









 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail